Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Präambel

Die dwins GmbH (nachfolgend „dwins“) stellt dem Nutzer (nachfolgend „Nutzer“) mit dem Finanzguru eine kostenlose Banking Applikation (nachfolgend „Finanzguru“ oder „Finanzguru-App“) zur Verfügung, mit der der Nutzer spielend leicht seine Finanzen und Verträge verwalten kann. Nach Maßgabe der nachfolgenden Geschäftsbedingungen bietet der Finanzguru die unter Ziffer 3 aufgeführten Leistungen und insbesondere folgende Vorteile:

  • Übersicht aller Bankkonten in einer App,
  • Automatisierte Übersicht deiner Verträge,
  • 1-Klick-Kündigung ungewünschter Verträge, und
  • Individuelle Spartipps, um Geld zu sparen und einen guten Umgang mit dem eigenen Geld zu erlernen.

Unsere Mission ist es, mit dem Finanzguru einen persönlichen Finanzassistenten zur Verfügung zu stellen, der jedem Nutzer dabei hilft seine Verträge und Finanzen bequem zu verwalten, Optimierungspotentiale zu erkennen und die Umsetzung der Verbesserungsvorschläge so bequem wie möglich zu gestalten. Dabei bauen wir den Finanzguru so, dass wir ihn ohne Einschränkungen unserem besten Freund empfehlen können – das versprechen wir!

dwins legt dabei höchsten Wert auf Datensicherheit und Datenschutz und arbeitet nach deutschen Banksicherheits- und Datenschutzstandards. Mehr dazu steht in der dwins Datenschutzerklärung, die unter https://finanzguru.de/datenschutz.html einsehbar ist und der die Nutzer zur uneingeschränkten Nutzung der Finanzguru-App zustimmen müssen (vgl. Ziffern 4.5 und 6.1, 7.2 und 12).

2. Allgemeines und Geltungsbereich

2.1 Die dwins GmbH erbringt gegenüber Nutzern der Applikation Finanzguru Leistungen nach Maßgabe dieser Geschäftsbedingungen.

2.2 dwins ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) regulierter Zahlungsdienst. Die offizielle Erlaubnis zur Erbringung von Kontoinformationsdiensten gemäß § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 ZAG hat dwins am 15.05.2019 von der BaFin erhalten und kann unter https://portal.mvp.bafin.de/database/ZahlInstInfo/zahlinst.do?id=152148 eingesehen werden.

2.3 dwins besitzt die Erlaubnis als Kreditvermittler nach § 34c Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 GewO zur Vermittlung des Abschlusses und den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss von Verträgen über Darlehen, mit Ausnahme von Verträgen im Sinne des § 34i Abs. 1 Satz 1 GewO, anzubieten.

2.4 Sofern dwins die dem Nutzer angebotenen Leistungen gemeinsam mit Partnerunternehmen anbietet oder Leistungen von Partnerunternehmen vermittelt (vgl. Ziffer 7 und 8), gelten gegebenenfalls zusätzliche Bedingungen dieser Partnerunternehmen.

2.5 Die Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Etwaige entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Geschäftsbedingungen der Nutzer werden nur Vertragsbestandteil, soweit sie mit den vorliegenden Geschäftsbedingungen inhaltlich übereinstimmen oder von dwins ausdrücklich schriftlich anerkannt wurden. Dies gilt auch, wenn dwins in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen der Nutzer Leistungen vorbehaltlos erbringt.

3. Leistungen des Finanzgurus

Gegenstand der Leistungen des Finanzgurus sind

  • Erstmaliger und fortlaufender Abruf der Kontoinformationen zur Übersicht aller Bankkonten und der dazugehörigen Buchungen
  • Umfassende Finanzanalysen und Prognosen auf Basis der Kontoinformationen
  • Kündigungsfunktion für Verträge per Fax und/oder E-Mail
  • Individuelle Finanztipps auf Grundlage der Kontoinformationen, um Geld zu sparen, Leistungen zu optimieren und/oder einen guten Umgang mit dem eigenen Geld zu erlernen
  • Angebot von Finanzprodukten in Kooperation mit der Solarisbank AG (z.B. die virtuelle Finanzguru Card)
  • Vermittlung von Verträgen zu Kooperationspartnern (z.B. Optimierung des Strom- oder Gasvertrags oder Kreditumschuldung)
  • Bereitstellung eines Kundensupports zur Beantwortung von Nutzerfragen

jeweils nach Maßgabe dieser Geschäftsbedingungen sowie der gesonderten Datenschutzerklärung (vgl. Ziffern 1, 4.5, 6.1, 7.2 und 12).

4. Durchführung der Finanzanalyse

Voraussetzung zur Nutzung der Leistungen des Finanzgurus ist die Analyse des Bankkontos des Nutzers (nachfolgend „Finanzanalyse“ genannt). Die Finanzanalyse erfolgt gemäß den folgenden Punkten:

4.1 Die notwendigen Daten für die Finanzanalyse vom Bankkonto (v.a. regelmäßige Gutschriften, SEPA-Lastschriften sowie Daueraufträge) können über standardisierte Schnittstellen in der Finanzindustrie (nachfolgend „Bankenschnittstellen“) mittels XS2A-, FinTS- oder bankeigene Schnittstellen (z.B. dbAPI) abgerufen werden.

4.2 Damit die Daten über diese Bankenschnittstellen abgerufen werden können, muss der Nutzer sich zunächst als Kontoinhaber mit seinen Login-Daten des Online-Bankings (z.B. Kontonummer und PIN) sowie zusätzlich einer starken Kundenauthentifizierung (z.B. smsTAN) gegenüber der Bankenschnittstelle authentifizieren. Anschließend werden , abhängig von der jeweiligen Bank, die Umsätze der letzten 90-365 Tage übermittelt.

4.3 Der Finanzguru strukturiert und kategorisiert aus den übermittelten Umsatzdaten die relevanten Lastschriften, Gutschriften und Daueraufträge. Kategorisierung bedeutet, dass die Umsätze unterschiedlichen Ausgabenposten zugeordnet werden, wie z.B. Wohnen & Haushalt oder Mobilität. Auf dieser Analyse aufbauend werden die persönlichen Spar- und Finanztipps und die digitale Vertragsübersicht erstellt.

4.4 Zusätzlich zu den Umsatzdaten bieten manche Bankenschnittstellen die Option an, dass die bei der Bank gespeicherten persönlichen Informationen (z.B. Vor- und Nachname, Postadresse und E-Mail-Adresse) an uns übertragen werden. Der Nutzer muss der Übermittlung dieser Daten ausdrücklich zustimmen.

4.5 Die Nutzung des Finanzgurus setzt voraus, dass der Nutzer vor der Authentifizierung mit seinem Girokonto ausdrücklich die Geschäftsbedingungen bestätigt und der gesonderten Datenschutzerklärung https://finanzguru.de/datenschutz.html zugestimmt hat (vgl. Ziffern 1, 6.1, 7.2 und 12).

5. Zugang und Verfügbarkeit

5.1 Voraussetzung für die Nutzung des Finanzgurus ist der Besitz eines online-fähigen Girokontos bei einer Bank mit Sitz in der Europäischen Union und die Geschäftsfähigkeit des Nutzers.

5.2 Die Erbringung der Leistungen des Finanzgurus setzt zudem die Authentifizierung des Nutzers gegenüber der Bankenschnittstelle voraus. Hierfür muss der Nutzer seine Authentifizierungsdaten kennen (vgl. Ziffer 4.2).

5.3 dwins ist berechtigt, die Leistungen des Finanzgurus nach Maßgabe von Ziffer 16.2 der Geschäftsbedingungen umzustellen oder zu ändern.

5.4 dwins ist bemüht, den Finanzguru ohne Unterbrechungen zur Verfügung zu stellen. Allerdings kann keine Haftung für eine vorrübergehende Nichtverfügbarkeit des Finanzgurus übernommen werden. dwins kann die Verfügbarkeit zeitweilig beschränken, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Wartungs- oder Instandsetzungsmaßnahmen erforderlich ist und dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung der Leistungen dient (Wartungsarbeiten). dwins berücksichtigt in diesen Fällen die berechtigten Interessen der Nutzer, z.B. durch Vorabinformationen. Die Haftung von dwins wegen Verschulden nach Ziffer 14 bleibt unberührt.

6. Vertragsabschluss

6.1 Durch die Registrierung mit einer gültigen Bankverbindung gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrags über die Verarbeitung seiner Daten sowie die Erbringung der Leistungen der Finanzguru-App nach Maßgabe dieser Geschäftsbedingungen und der gesonderten Datenschutzerklärung (vgl. Ziffern 1, 4.5, 7.2 und 12) durch die dwins ab.

6.2 dwins speichert keine Vertragstexte oder hält diese dauerhaft für den Nutzer zum Abruf bereit.

7. Finanzprodukte in Kooperation mit Solarisbank

7.1 In Kooperation mit der Solarisbank AG (nachfolgend als „Solarisbank“ bezeichnet) erfolgt gegenüber dem Nutzer das Angebot verschiedener Finanzprodukte (bspw. die Nutzung einer virtuellen Finanzguru Debitkarte).

7.2 Für Leistungen in Bezug auf das Angebot von Finanzprodukten in Kooperation mit der Solarisbank gelten neben diesen Geschäftsbedingungen die unter dem folgenden Link abrufbaren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Informationen zur Datenverarbeitung der Solarisbank sowie der dazugehörigen Leistungsbeschreibung: https://www.solarisbank.com/de/partner/

7.3 Für den Vertragsabschluss bezüglich eines Finanzprodukts und die Nutzung weiterer Finanzdienstleistungen ist eine Identitätsüberprüfung erforderlich, die im Auftrag der Solarisbank durch einen externen Dienstleister durchgeführt wird. Die Überprüfung der Identität erfolgt mittels eines Identifizierungsverfahrens (z.B. Videoidentifikation und/oder qualifizierte elektronische Signatur), das die Anforderungen aus dem Geldwäschegesetz, der Datenschutz-Richtlinien und jeweiligen Aufsichtsbehörde (z.B. BaFin) vollumfänglich erfüllt. Im Rahmen des jeweiligen Abschlussprozesses wird der Nutzer automatisch zum Identifizierungsverfahren geführt.

7.4 Nach der Registrierung und Durchführung des Identifizierungsverfahrens wird die Solarisbank innerhalb eines Tages dwins darüber informieren, ob sie das Angebot des Nutzers auf Abschluss eines Vertrages bezüglich der angefragten Finanzdienstleistung annimmt. dwins wird den Nutzer hierüber unverzüglich informieren.

7.5 Sämtliche Kommunikation erfolgt zwischen dem Nutzer und dwins. Dies betrifft insbesondere auch Erklärungen oder Mitteilungen, die das Vertragsverhältnis des Nutzers zur Solarisbank betreffen. dwins ist insoweit Erklärungs- und Empfangsbote der Solarisbank. Auch eine Kündigung des Kontovertrages, des Nutzungsvertrages über die Debitkarte oder sonstiger Finanzdienstleistungen sind an dwins zu richten. dwins wird die Kommunikation an die Solarisbank weiterleiten, sobald dies vernünftigerweise von dwins erwartet werden kann. Soll mit der Kommunikation eine Frist gewahrt werden, kommt es für die Fristwahrung auf den Zeitpunkt des Zugangs bei der Solarisbank an.

7.6 Die Kosten für die Nutzung der angebotenen Finanzprodukte in Kooperation mit der Solarisbank ergeben sich aus dem „Preis- und Leistungsverzeichnis“ abrufbar unter https://finanzguru.de/app/preisleistungsverzeichnis.html. Die im Rahmen des Preis- und Leistungsverzeichnis aufgeführten Beträge enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Soweit keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde, zieht dwins die Entgelte von dem Nutzer ein, der zu diesem Zwecke innerhalb der Finanzguru-App dwins autorisiert, Zahlungen mittels SEPA-Lastschrift von seinem als Referenzkonto angegebenen Konto einzuziehen oder das Geld von der Debitkarte abzubuchen.

8. Angebot und Vermittlung von Zusatzleistungen in Kooperation mit Partnerunternehmen

8.1 dwins vermittelt über die Finanzguru-App Zusatzleistungen in Kooperation mit Partnerunternehmen, wie z.B. Vertragsoptimierungen oder -abschlüsse, Kredite oder andere Finanzprodukte. Finanzguru behält sich dabei vor die angebotenen Zusatzleistungen jederzeit nach Maßgabe der Ziffer 16.2 zu erweitern oder einzuschränken. Eine aktuelle Übersicht über die angebotenen Zusatzleistungen in Kooperation mit Partnerunternehmen können unter folgendem Link eingesehen werden: https://finanzguru.de/app/partner.html

8.2 Die Verträge über die Zusatzleistungen werden mit den Partnerunternehmen abgeschlossen. dwins vermittelt lediglich den Vertrag, sofern dwins nicht ausdrücklich als Vertragspartner auftritt.

8.3 Rechte und Pflichten des Nutzers in Bezug auf die Zusatzleistungen ergeben sich aus den gesonderten Vertragsbedingungen in Bezug auf die Zusatzleistung, die mit dem jeweiligen Partnerunternehmen vereinbart werden. Die Vertragsbedingungen werden dem Nutzer vor Abschluss eines Vertrages innerhalb der Finanzguru-App zugänglich gemacht und müssen vor Vertragsabschluss durch den Nutzer akzeptiert werden.

8.4 dwins übermittelt lediglich den Antrag des Nutzers als Bote an das jeweilige Partnerunternehmen. Je nach Ausgestaltung des Vertragsverhältnisses agiert dwins auch im weiteren Verlauf des Vertragsverhältnisses als Bote, sofern die Kommunikation bezüglich der Zusatzleistung über die Finanzguru-App abgewickelt wird.

8.5 dwins kommt seinen gesetzlichen Informations- und Aufklärungspflichten gegenüber dem Nutzer nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach.

8.6 Unter Umständen, die sich aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Partnerunternehmens ergeben, wird der Nutzer vor Abschluss eines Vertrags über Zusatzleistungen dazu aufgefordert, der Übermittlung von persönlichen Daten an das jeweilige Partnerunternehmen zuzustimmen.

8.7 Unter Umständen, die sich aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Partnerunternehmens ergeben, ist für den Antrag auf Abschluss eines Vertrags über eine Zusatzleistung eine Identitätsüberprüfung erforderlich, die im Auftrag des Partnerunternehmens durch einen externen Dienstleister durchgeführt werden kann. Die Überprüfung der Identität erfolgt mittels eines Identifizierungsverfahrens (z.B. Videoidentifikation und/oder qualifizierte elektronische Signatur), das die Anforderungen aus dem Geldwäschegesetz, der Datenschutz-Richtlinien und jeweiligen Aufsichtsbehörde (z.B. BaFin) vollumfänglich erfüllt. Im Rahmen des jeweiligen Abschlussprozesses wird der Nutzer automatisch zum Identifizierungsverfahren geführt.

9. Mitwirkungsleistungen und sonstige Pflichten der Nutzer

9.1 Der Nutzer ist zur angemessenen Mitwirkung bei der Nutzung der Leistungen der Finanzguru-App verpflichtet.

9.2 Insbesondere authentifiziert sich der Nutzer mit seinen Login-Daten des Online-Bankings (z.B. Kontonummer und PIN) gegenüber der Bankenschnittstelle.

9.3 Der Nutzer hinterlegt kein Konto einer Drittperson ohne ausdrückliche Erlaubnis dieser Person in der Finanzguru-App.

9.4 Der Nutzer umgeht keine Sicherheitsfunktionen der Finanzguru-App und unterlässt auch dies zu versuchen.

9.5 Der Nutzer hat für die Geheimhaltung und Sicherheit seiner Zugangsdaten zur Finanzguru-App sowie der darüber genutzten oder Vermittelten Leistungen zu sorgen. Er muss seine Zugangsdaten geheim halten, darf diese nicht weitergeben, keine Kenntnisnahme durch Dritte dulden oder ermöglichen und die notwendigen Maßnahmen zur Gewährleistung der Vertraulichkeit seiner Zugangsdaten ergreifen, z.B. in dem er ein sicheres Passwort, mit ausreichend Zeichen und Kombinationen von Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen verwendet und sein Passwort regelmäßig ändert. Sein Mobiltelefon muss er sicher vor dem Zugriff Dritter verwahren.

9.6 Stellt der Nutzer den Verlust oder den Diebstahl die missbräuchliche Verwendung oder die sonstige nicht autorisierte Nutzung seiner Zugangsdaten fest, muss er dwins unverzüglich darüber informieren. Jeden Diebstahl oder Missbrauch ist unverzüglich bei der Polizei zur Anzeige zu bringen. Hat der Nutzer den Verdacht, dass eine andere Person unberechtigt den Besitz an oder die Kenntnis von seinen Zugangsdaten erlangt hat oder seine Zugangsdaten verwendet, musst er dwins ebenfalls unverzüglich hierüber unterrichten.

9.7 Die angezeigten Tarif- und Anbieterinformationen im Rahmen der Vertragsabschlüsse und -optimierungen sowie Empfehlungen basieren auf den von dem Nutzer übermittelten Daten und Angaben zu einem gewünschten Tarif. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser dwins zur Verfügung gestellten Daten und dem Ergebnis der Verarbeitung dieser Daten durch dwins ist der Nutzer daher mitverantwortlich. Sollten Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass diese von dem Nutzer übermittelten Daten und Angaben unrichtig sind oder sein könnten, hat dwins das Recht den erteilten Auftrag nicht zu bearbeiten. dwins wird den Nutzer hierüber informieren.

9.8 Sofern der Nutzer dwins beauftragt Vertragsabschlüsse oder -optimierungen durchzuführen, ist der Nutzer verpflichtet, die erhaltenen Auftragsbestätigungen sowie die Vertragsunterlagen des Anbieters unverzüglich auf deren Korrektheit zu überprüfen. Sollten dabei Fehler bzw. Abweichungen vorliegen, liegt es im Verantwortungsbereich des Nutzers, den Anbieter unverzüglich darüber zu informieren.

9.9 Verstößt der Nutzer gegen seine Pflichten aus diesen Geschäftsbedingungen, ist dwins berechtigt, die betroffenen Leistungen der Finanzguru-App abzubrechen oder den gewünschten Service nicht durchzuführen.

10. In-App-Käufe

10.1 dwins bietet den Nutzern die Basisfunktionen der Finanzguru-App kostenfrei an.

10.2 Zusätzlich zu den kostenlosen Basisfunktionen kann der Nutzer auf Wunsch kostenpflichtige Leistungen erwerben (insbesondere „Premium-Funktionen“). Der Nutzer wird vor Abschluss eines kostenpflichtigen Vertragsverhältnisses über den Inhalt der jeweiligen kostenpflichtigen Leistung, die Preise und die Zahlungsbedingungen informiert. Mit Betätigen des Buttons, der mit „zahlungspflichtig bestellen“ oder mit einer entsprechenden eindeutigen Formulierung beschriftet ist, erklärt der Nutzer, einen Vertrag über die von ihm gewählten kostenpflichtigen Leistungen abschließen zu wollen. dwins behält sich das Recht vor diese Preise zu unbestimmten Zeitpunkten für Neuabschlüsse zu ändern. Im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen behält sich dwins vor, zu Beginn einer neuen Abonnementsperiode Preiserhöhungen nach Maßgabe der Ziffer 15.2 durchzuführen, worauf der Nutzer entsprechend hingewiesen und ihm das Recht eingeräumt wird, der Verlängerung zu dem neuen Preis zu widersprechen. Im Fall des Widerspruchs kann der Nutzer die kostenpflichtigen Leistungen nicht weiter nutzen.

10.3 Im Rahmen der Buchung von Premium-Funktionen für eine bestimmte Laufzeit, schließt der Nutzer ein Abonnement ab, das sich je nach gewählten Zeitraum automatisch verlängert, jedoch nicht mehr als ein Jahr, sofern es der Nutzer nicht in der festgelegten Frist von 24 Stunden zum Ablauf des jeweiligen Zeitabschnittes kündigt.

10.4 Es gelten die Inhalte, Funktionen und Voraussetzungen der kostenpflichtigen Leistungen zum Zeitpunkt der Bestellung, wie sie in der Finanzguru-App von dwins dargestellt wurden.

10.5 Alle genannten Preise sind Endpreise und enthalten die jeweils gültige Mehrwertsteuer.

11. Widerrufsrecht

11.1 Als Verbraucher steht dem Nutzer bei Inanspruchnahme kostenpflichtiger Leistungen (nachfolgend jeweils „Vertrag“ genannt) ein Widerrufsrecht gemäß den folgenden Bestimmungen zu:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. eine E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Der Widerruf ist zu richten an: dwins GmbH c/o WeWork Neue Rothofstraße 13-19 60313 Frankfurt am Main

E-Mail: dein@finanzguru.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen worden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang. Durch den Widerruf wird unter Umständen Ihr Leistungsumfang, wie z.B. der Zugang zu kostenpflichtigen Leistungen, beschränkt.

Zustimmung zur Durchführung der Vertragsleistungen vor Ablauf der Widerrufsfrist

Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass dwins bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Vertragsleistungen beginnt. Im Falle eines Widerrufs ist der Nutzer verpflichtet, Wertersatz für die empfangenen Leistungen nach den gesetzlichen Vorschriften zu leisten.

Ende der Widerrufsbelehrung

11.2 Wenn dwins dem Nutzer gegenüber bestimmte kostenpflichtige Leistungen unmittelbar nach Bestellung vollständig erbringt, erlischt das Widerrufsrecht, wenn der Nutzer dwins dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch dwins verliert. Das Widerrufsrecht des Nutzers erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn dwins mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Nutzer ausdrücklich zugestimmt hat, dass dwins mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und er seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert. Auf diese Punkte wird der Nutzer bei den entsprechenden Leistungen gesondert hingewiesen.

12. Datenschutz

dwins erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten des Nutzers ausschließlich zu dem Zweck die Leistungen der Finanzguru-App zu erbringen. Eine darüber hinausgehende Verwendung von Nutzerdaten durch dwins erfolgt nicht. Um die Finanzguru-App uneingeschränkt nutzen zu können, ist deine Zustimmung zur Verwendung deiner Daten erforderlich (vgl. Ziffern 4.5 und 6.1).

Hinsichtlich der Einzelheiten wird auf die gesonderte Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Webseite von Finanzguru https://finanzguru.de/datenschutz.html und in der Finanzguru-App hinterlegt ist und dort jederzeit abgerufen werden kann.

Die Datenschutzerklärung enthält auch ausdrücklich das Recht des Nutzers, die Zustimmung jederzeit ganz oder teilweise zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Im Fall des vollständigen oder teilweisen Widerrufs ist es allerdings möglich, dass der Nutzer den Finanzguru nicht oder nicht vollständig weiter nutzen kann.

Bei Nutzung von Zusatzleistungen in Kooperation mit unseren Partnerunternehmen (vgl. Ziffer 8) können zudem weitere oder besondere Datenschutzbestimmungen gelten (vgl. Ziffer 7.2), wofür ebenfalls die Zustimmung des Nutzers erforderlich sein kann.

13. Ergänzender Haftungsausschluss für Finanzanalysen, die Kündigungsfunktion im digitalen Vertragsordner und Spartipps

13.1 Die bereitgestellten Leistungen basieren auf Umsatzdaten der Vergangenheit und versuchen erkennbare Muster auf die Zukunft zu übertragen. Dabei können jedoch Änderungen oder Ereignisse auftreten, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Daher weist dwins darauf hin, dass keine Garantie für die Richtigkeit der Analysen übernommen werden kann (z.B. für die Richtigkeit der Inhalte des digitalen Vertragsordners).

13.2 Der Nutzer kann innerhalb der Finanzguru-App Verträge, die über die Umsatzdaten des Nutzers identifiziert wurden, per E-Mail und/oder Fax kündigen. Die Kündigungen werden per Fax im Namen des Kunden an den Vertragsanbieter versendet. Per E-Mail übermittelt der Kunde das Kündigungsschreiben an den Vertragsanbieter über das eigene E-Mail-Programm auf seinem Smartphone. Der Nutzer hat weder einen Anspruch darauf, dass das Kündigungsschreiben dem Vertragsanbieter tatsächlich zugeht, noch dass die Kündigung formwirksam ist oder die Kündigungsfrist eingehalten wird.

13.3 Nach Maßgabe des nachstehenden Abschnitts 14, übernimmt dwins keine Haftung für die Richtigkeit der Spartipps und weist ausdrücklich darauf hin, dass sich ihre Aufgabe darauf beschränkt auf Grundlage ihrer Finanzanalyse Spartipps vorzuschlagen und dem Nutzer anzuzeigen. Die Verantwortung für die Bewertung der Spartipps und der Abschluss obliegt dem Nutzer.

14. Haftung

14.1 Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers gegenüber dwins aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von dwins, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt auch für mittelbare Folgeschäden wie insbesondere entgangenen Gewinn.

Wesentliche Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sind solche Pflichten, die der dwins nach Inhalt und Zweck dieses Vertrages und seiner Ergänzungen gerade zu erbringen hat, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Zu den vertragswesentlichen Pflichten dieses Vertrages gehören insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, die unter Ziffer 3 aufgeführten Leistungen. Nicht zu den vertragswesentlichen Pflichten dieses Vertrages gehört die technische ununterbrochene Verfügbarkeit der Finanzguru-App.

14.2 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) haftet dwins nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

14.3 Die Einschränkungen aus den Ziffern 14.1 und 14.2 der Geschäftsbedingungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von dwins, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

14.4 Die sich aus den Ziffern 14.1, 14.2 und 14.3 der Geschäftsbedingungen ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit dwins den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit dwins und der Nutzer eine Beschaffenheitsvereinbarung getroffen haben.

14.5 Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben von den Vorschriften in dieser Ziffer 14 der Geschäftsbedingungen unberührt.

14.6 Sofern die dwins auf Veranlassung des Nutzers Fremdleistungen (die als solche ausdrücklich und unter Angabe der Identität und Anschrift des vermittelten Partnerunternehmens eindeutig gekennzeichnet sind) von Partnerunternehmen (vgl. Ziffer 8.2) vermittelt oder im Namen des Nutzers und auf dessen Rechnung in Auftrag gibt, haftet dwins nicht für die Leistungen oder Arbeitsergebnisse des betreffenden Partnerunternehmens. dwins tritt in diesen Fällen lediglich als Vermittler auf. Die jeweiligen Partnerunternehme sind keine Erfüllungsgehilfen von dwins.

14.7 Für den Verlust von Daten und Programmen und deren Wiederherstellung haftet dwins in dem aus dieser Ziffer 14 ersichtlichen Rahmen und auch nur insoweit, als dieser Verlust nicht durch angemessene Vorsorgemaßnahmen, insbesondere die tägliche Anfertigung von Sicherheitskopien aller Daten und Programme, vermeidbar gewesen wäre.

14.8 Der Nutzer ist verpflichtet, etwaige Schäden im Sinne vorstehender Haftungsregelungen unverzüglich gegenüber dwins schriftlich anzuzeigen oder von dwins aufnehmen zu lassen, so dass dwins möglichst frühzeitig informiert ist und eventuell gemeinsam mit dem Nutzer noch Schadensminderung betreiben kann.

14.9 dwins hat entsprechend der Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht für Kontoinformationsdienste eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für mögliche Schäden aus Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdiensten abgeschlossen. dwins haftet dabei für Schäden aus einem nicht autorisierten oder betrügerischen Zugang zu deinen Zahlungskontoinformationen oder deren nicht autorisierte oder betrügerische Nutzung. Die Versicherungssumme beträgt bis zu 300.000 Euro für jeden einzelnen Versicherungsfall.

15. Kündigung

15.1 dwins kann zudem die gesamte Geschäftsverbindung oder einzelne Geschäftsbeziehungen, für die weder eine Laufzeit noch eine abweichende Kündigungsregelung vereinbart ist, jederzeit unter Einhaltung einer angemessenen Kündigungsfrist kündigen. Bei der Bemessung der Kündigungsfrist wird dwins auf die berechtigten Belange des Nutzers Rücksicht nehmen. Für die Kündigung eines Zahlungsdiensterahmenvertrages (zum Beispiel laufendes Konto oder Kartenvertrag) und eines Depots beträgt die Kündigungsfrist mindestens zwei Monate.

15.2 Eine fristlose Kündigung der gesamten Geschäftsverbindung oder einzelner Geschäftsbeziehungen ist zulässig, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der dwins deren Fortsetzung auch unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Nutzers unzumutbar werden lässt. Ein wichtiger Grund kann insbesondere dann vorliegen, wenn sich die gesetzlichen oder regulatorischen Anforderungen für die Erbringung oder in Zusammenhang mit den Leistungen des Finanzgurus ändern. Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer vertraglichen Pflicht, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder erfolglosen Abmahnung zulässig, es sei denn, dies ist wegen der Besonderheiten des Einzelfalls (§ 323 Absätze 2 und 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches) entbehrlich.

15.3 Vorbehaltlich einer gesonderten Vereinbarung ist der Nutzer berechtigt, sich jederzeit ohne Einhaltung einer Frist von der gesamten Geschäftsverbindung mit dwins zu lösen. Hierfür kann der Nutzer innerhalb der Finanzguru-App sein Benutzerkonto unwiderruflich löschen.

16. Sonstiges

16.1 Anwendbares Recht

16.1.1 Diese Geschäftsbedingungen und alle unter Einbeziehung dieser Geschäftsbedingungen zwischen dwins und dem Nutzer geschlossenen Verträge und vertraglichen Rechte und Pflichten unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf.

16.1.2 Alle außervertraglichen Rechte und Pflichten, die sich aus oder in Verbindung mit diesen Geschäftsbedingungen ergeben, unterliegen ebenfalls den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland und sind nach diesen auszulegen.

16.1.3 Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Nutzer als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

16.1.4 Sofern es sich beim Nutzer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Nutzer und dwins der Sitz von dwins.

16.2 Änderungen der Geschäftsbedingungen

16.2.1 dwins behält sich vor, diese Geschäftsbedingungen und etwaige Sonderbedingungen jederzeit zu ändern. Änderungen werden den Nutzern spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform oder über einen elektronischen Kommunikationsweg (sofern vereinbart) angeboten. Jeder Nutzer hat das Recht, den Änderungen vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens entweder zuzustimmen oder sie abzulehnen. Die Zustimmung des Nutzers gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird ihn die dwins in ihrem Angebot besonders hinweisen.

16.2.2 Werden dem Nutzer Änderungen von Bedingungen zu Zahlungsdiensten (z.B. Überweisungsbedingungen) angeboten, kann er den von der Änderung betroffenen Zahlungsdiensterahmenvertrag vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen auch fristlos und kostenfrei kündigen. Auf dieses Kündigungsrecht wird ihn die dwins in ihrem Angebot besonders hinweisen.

16.2.3 Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Stand: Mai 2020